NPD im Kommunalwahlkampf

 

 

Am Montag den 25.März 2013 reichte die NPD ihre vollständigen Wahlvorschläge zur Kommunalwahl im Kreis Pinneberg und in der Stadt Uetersen ein. Für den Kreis wurden 25 unmittelbare Bewerber und 6 Listenbewerber aufgestellt. Zur Stadtwahl in Uetersen wurden 14 unmittelbare Bewerber und 4 Listenbewerber aufgestellt. Damit tritt die NPD in allen Wahlkreisen des Landkreises und im Stadtgebiet Uetersens an. Interessant dabei ist, daß über 50% der Bewerber keiner Partei angehören und trotz der ständigen, unqualifizierten Hetze gegen die NPD sich bereitfanden, für die nationale Opposition zu kandidieren. Die Bewerber setzen sich aus Frauen und Männern aus allen Berufen zusammen. Sogar Ausländer, die viele Jahre hier leben, bekundeten Interesse.

 

Alle diese Menschen haben verstanden, daß es keine wirklichen Unterschiede zwischen den etablierten System-Parteien gibt, denn seit vielen Jahren betreiben diese im Wechsel eine unsoziale Politik zu Lasten des Volkes.

 

Die eigenen Erfahrungen beim sog. Job Center, die großzügige Alimentierung der Vielen, die ständig ungefragt einfach nach Deutschland hereinströmen oder hineingeschleust werden und von den selben Instanzen freundlichst und großzügig unterstützt werden, während sie als Deutsche mit immer neuen Forderungen, Drohungen und Kürzung konfrontiert werden, sind für einige schon Antrieb genug gewesen, für die NPD zu kandidieren.

 

Die NPD läßt sich nicht durch, von oben gesteuerte Propaganda einschüchtern. Sie allein beweist Zivilcourage und trotzt den undemokratischen Einschüchterungsversuchen der Obrigkeit und ihren stupiden Helfern bei der kriminellen Antifa, die sich bei ihren Aktionen schwarz uniformieren und vermummen müssen, wie am 14.März in Pinneberg vor der Gaststätte Rondo. Immer mehr Bürger begreifen, daß es nur eine einzige, wirkliche Alternative gibt, die schon vor vielen Jahren vor den Problemen der heutigen Zeit gewarnt hat, lange vor den SPD-lern Thilo Sarrazin und Heinz Buschkowski.

 

Auch in der EU-Politik hat die NPD die wirtschaftlichen und finanziellen Gefahren rechtzeitig erkannt und aktiv in mehreren Kampagnen darüber informiert. Während die etablierten Blockparteien, mit wenigen Ausnahmen, im Dienste der Kapitalinteressen stehen, orientiert sich die NPD am Souverän, am deutschen Volke.

 

 

Ingo Stawitz

Landes- und Kreisvorsitzender

Uetersen den 25.03.2013


 
zurück |

 

 

DS-TV