NPD sagt Infostand in Uetersen für den 25.05. ab.

 

 

Die NPD Uetersen hat einen Infostand in der Fußgängerzone für den Sonnabend 25.05.13 am 21. Mai angemeldet. Schon 2 Tage später haben sog. Antifas und andere linke Gruppen in ihren Internet-Foren ( siehe hier & hier ) dazu aufgerufen, alles zu tun, um die Durchführung zu unterbinden. Wie das geht, haben diese Leute in Sept. 2012 in Elmshorn vorgeführt: Den NPD-Info-Tisch umstürzen, das Material verstreuen, die Vertreter der NPD durch die Fußgängerzone hetzen, die Kamera einer NPD-Frau gestohlen und in die Krückau geworfen damit Beweise nicht zur Verfügung stehen usw.

 

Erneut zeigt sich, daß durch die ständig wiederholten Ausgrenzungsbeiträge örtlicher Zeitungen gegen die NPD, einige Personen sich zu "Moralwächter" emporschwingen und sogar bereit sind Gewalt anzuwenden. So der letzte Angriff der Antifa gegen das Haus des Ingo Stawitz in Uetersen in März. Aber dort endet die Gewalt nicht, wie die NPD immer wieder erfährt. Die erst in der Endphase des Wahlkampfes in Uetersen gestellten Plakate waren größtenteils schon nach 24 Stunden gestohlen oder abgerissen.

 

Die NPD-Plakate sind für linke unerträglich, denn mit den Aussagen: "Endlich wieder an Deutschland denken!" oder "Für Recht und Ordnung!" haben ideologisch verblendete Personen schon immer Probleme gehabt. Bedauerlich ist, daß sogar einige Vertreter der FDP und der CDU auch noch bei den antidemokratischen Umtrieben mitmachen.

 

Die NPD unterstützt die Forderungen der etablierten Parteien, daß möglichst viele Bürger wählen gehen, denn dann haben diese die Möglichkeit die Versager in den Reihen der regierenden Parteien abzustrafen.

 

 

 

Uetersen den 24.05.2013

 

 

 

 

 


 
zurück |

 

 

DS-TV