Willkommen auf unserer Heimseite!

Mein Name ist Ingo Stawitz. Ich bin Bezirksvorsitzender der Nationaldemokratischen Partei Deutschlands (NPD) die seit vielen Jahren in den Landkreisen Dithmarschen, Steinburg und Pinneberg politisch aktiv und tätig ist. Meistens nimmt man uns erst zu den Wahlen so richtig zur Kenntnis, entweder durch unsere Wahlkampfmaßnahmen oder durch die inländerfeindliche Berichterstattung der Medien, die, wie wir alle wissen, von wenigen Großkonzernen beherrscht und gesteuert werden. Diese dienen in der Mehrzahl den Systemparteien, welche wiederum die wirtschaftlichen und finanziellen Interessen einer kleinen Minderheit sicherstellen.


Wir treten zu den Wahlen an, um den Deutschen eine echte soziale und nationale Alternative zu bieten. Zuletzt zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein im Mai 2012 und zur Kommunalwahl im Kreis Pinneberg und in der Stadt Uetersen in Mai 2013. Im Gegensatz zu den etablierten Parteien, die über genügende Mitglieder und Geldmittel verfügen, hat die NPD nur wenige Mitglieder und nur spärliche Mittel. Deshalb ist die Leistung unserer noch kleinen Partei um so höher einzustufen! Es wurden tausende Flugblätter verteilt und zahlreiche A1-Plakate geklebt und in der Öffentlichkeit ausgestellt, oft unter Gefahr von linken Chaoten angegriffen zu werden, die meinen, die Demokratie so zu schützen! Wir haben unsere eigenen Flugblätter und die Rundfunk und Fernsehspots gestaltet und erstellt. und unsere Antworten/Ansichten im Wahlomat gehabt. Viele Netzsurfer aus den Reihen des etablierten Lagers mußten sich nach anklicken ihrer Lösungsvorschläge über den Wahlvorschlag gewundert haben, denn sehr häufig war der Wahlvorschlag: NPD.



Daß wir zu allen Wahlen zugelassen werden, hat gute Gründe:

1. Wir erfüllen alle Auflagen, die das Parteiengesetz und das Landes- bzw das Bundeswahlgesetz uns abverlangen.
2. Wir sind gesetzestreu und keine Gefahr für die freiheitlichdemokratische Grundordnung.

Anders lautende Meldungen sind einfach dumme Propaganda und Totschlagvokabeln (dummes Zeug!), damit man sich nicht mit uns und unserer Politik auseinandersetzen muß!

Wie verhalten sich die Etablierten? Ein Vergleich:


Wie oft greifen etablierte Politiker zum Wortschatz, den man eigentlich für verwerflich und überholt betrachtet: Brauner Sumpf, Schmeißfliegen, Schläger. Selbst CDU-Mann Peter Harry Carstensen hat sich, während des Wahlkampfes Anfang des Jahres 2005, solcher Begriffe bedient. Seit November 2011 haben die etablierten Medien und Parteien bis heute, versucht, die Morde an 9 ausländische Bürger und eine Polizisten unter dem Stichwort NSU/Dönermorde der NPD in die Schuhe zu schieben! Wie man mittlerweile weiß, ohne Erfolg, denn zu sehr sind diverse VS-Ämter und ihre V-leute in dem Skandal verstrickt und zu viele Beweise wurden geschreddert, verloren und in einigen Fällen evtl. gefälscht. Die NPD hat mit solchen Dingen nichts zu tun, genauso wenig wie mit den damaligen Vorfällen in Sebnitz, Mügeln, Potsdam usw.

Ich war u.a. Direktkandidat im Wahlkreis 24 (Pinneberg-Elbmarschen) und auf Platz 2 der Landesliste. Obwohl mein Wahlkreisvorschlag vollständig, einwandfrei und termingerecht beim Kreiswahlleiter eingereicht wurde, haben die Gutmenschen im Kreiswahlausschuß ihn zurückgewiesen, um ein undemokratisches Zeichen zu setzen! In der folgenden Landeswahlausschußsitzung in Kiel wurden die dafür Verantwortlichen zurechtgewiesen und ich zugelassen.

Wiederholt haben sich etablierte Politiker in übler Weise über uns geäußert oder Dinge verlangt, die einfach falsch bzw. grundgesetzwidrig sind. Ich habe diesen Personen immer schriftlich geantwortet und Klarstellung verlangt bzw. angeboten, mich in einem öffentlichen Forum mit ihnen politisch zu messen. Nie kam eine Antwort, niemand traute sich zu, mich oder meine Kameraden vorzuführen.


Zur Landtagswahl 2012 wurden von unseren 12 Kandidaten der Landesliste 9 von selbsternannten, hinterhältigen und kriminellen „Antifaschisten“ angegriffen, die sich zu den „Gutmenschen“ zugehörig fühlen! Ihre Fahrzeuge wurden besprüht, abgefackelt, ihre Hauswände beschmiert und Scheiben eingeschlagen! Deshalb hat die NPD eine umfangreiche Beschwerde an die intern. Organisation zur Überwachung der Wahlen, nämlich an die OECE nach Warschau geschickt und darum gebeten, daß diese ihre Wahlbeobachter künftig in die BRD schickt. Nicht die von Gewerkschaften, Kirchen und etablierten Parteien zusammengetrommelten Kerzenträger sind mutig sondern, diejenigen, die in der kleinen Minderheit sich zum deutschen Volke und zur Nation bekennen und die echte Opposition in der BRD bilden! Das sind dann die Frauen und Männer der NPD und des nationalen Umfeldes. Zur Kommunalwahl 2013 haben kriminelle Antifas mein Haus und Fahrzeug in Uetersen morgens um ca.3.00 Uhr mit Farbe stark beschädigt. Die Antifa hat alles ins Netz gestellt und „abgefeiert“. Strafanzeige wurde gestellt, jedoch konnte die Polizei/VS niemand ermitteln. Wie fast immer, wenn es um Patrioten geht.

Überlegen Sie einen Moment!
Die NPD ist nicht für die gravierenden Probleme unseres Landes verantwortlich, nicht sie hat die horrende Staatsschuld und somit den massiven Sozialabbau zu verantworten, nicht sie hat unserer Jugend einen ausgewogenen und natürlichen Stolz auf die Leistungen unseres Volkes geraubt und Ihnen die Zukunft verbaut.

Das NPD-Programm basiert auf drei Grundpfeiler:

1. Die nationale Selbstbestimmung
2. Die nationale Identität und
3. Die nationale Solidarität

……und das alles umfaßt eine echte Freundschaft und Zusammenarbeit mit unseren europäischen Nachbarn auf der Basis der Gerechtigkeit und der Wahrhaftigkeit!

Deshalb kämpfen wir um die Köpfe, um die Öffentlichkeit und um die Parlamente. In diesem Sinne bedanke ich mich bei den übrigen Vorstandsmitgliedern, zu denen Frauen und Nichtmitglieder gehören, für Ihr Vertrauen und für ihre Mitwirkung.

Deshalb kämpfen wir um die Köpfe, um die Öffentlichkeit und um die Parlamente. Entscheiden Sie selbst, helfen Sie uns und bringen Sie unser Land voran!

zurück |

 

 

DS-TV